Der Barock-Garten in Künsche bei Lüchow / Wendland

Startseite

WILLKOMMEN

IN UNSEREM GARTEN IN KÜNSCHE BEI LÜCHOW!

Er wurde zum siebtschönsten Garten des Nordens gewählt

Barock-Garten-Panorama

Barockes in Künsche – das heißt:

GARTENRAUSCH

vom 1. Mai bis Ende Oktober

ES PFINGSTET ...


… und der Garten prunkt. 

Das Grün ist grüner als sonst (wurde vom April gut gekühlt). Die magentafarbenen Tulpen halten noch aus, bis das Allium aufspringt. Ein neuer roter Garten überrascht mit fuchsiaroter Pergola. Eine salbeifarbene neue Pergola erwartet, dass unter ihr die Teppich-Glockenblumen blühen.

Bald beginnen die violetten Irisstauden ihr Duett mit karmesinroten Päonien. Die Camassia blüht schon wunderbar blau neben den weißen Narzissen...


Also: Eilt Euch, so lange auch noch unsere 12 Magnolien blühen.


WIE IMMER ZUR KULTURELLEN LANDPARTIE VON HIMMELFAHRT BIS PFINGSTMONTAG  GIBT ES JEDEN TAG BEWIRTUNG AUF DER TERRASSE: 

  • Kaffee und Kuchen sowieso
  • Suppen mit und ohne Fleisch
  • Hin und wieder eine Lamm-Tachine
  • Salate, kleine Überraschungen
  • Käse, Wein
  • Für Frühstück mit den Nachtigallen bitte anmelden 
  • und speziell am Sonntag, dem 17. Mai ab 11 Uhr, laden wir zu
  • einer „Petersilienhochzeit“, zu der jeder was mitbringt fürs Buffet.

WARUM?

Wir feiern zwölfeinhalb Jahre Gartenöffnung – also eine Art Petersilienhochzeit zwischen dem Garten und seinen Besuchern. Und außerdem feiern wir, dass wir von der Metropoll-Initiative der Stadt Hamburg zu einem der „99 Lieblingsplätzen im Grünen“ der vier norddeutschen Länder gewählt wurden.

Wir sind stolz – so stolz, wie wir über den 7. Platz der NDR-Auswahl „Die schönsten 20 Gärten und Parks des Nordens“ sind. 

Und wir freuen uns auf viele Besucher.


Unser privater Barockgarten in Künsche, Lucieweg 17, ist jeden Tag bis Ende Oktober von 9-18 Uhr für Sie geöffnet. Eintritt 4 Euro, Kinder frei. Bringen Sie, wenn Sie mögen, Ihr Picknick mit. Tische und Stühle gibt’s reichlich in unserem 18.000 qm großen Paradies.

Kleiner Rat: Hunde bitte anleinen - auch die kleinsten Hunde (ein zugelaufener Kater ist recht aggressiv gegen sie)

Und achten Sie bitte auf zwei wichtige Dinge:


• Am Ende des Gartens gibt es einen großen Teich, der zwar von Hecken und kleinen Pforte3n umschlossen ist. Aber lassen Sie kleine Kinder nicht unbewacht allein. 

• *Wir haben nicht alle Stolperstufen auf den Wegen beseitigen können. Schauen Sie von Zeit zu Zeit mal auf den Boden. Ansonsten sind fast alle Wege barrierefrei.


ANFAHT: Nicht nach Lüchow hineinfahren, sondern am Kreisel Uelzen-Salzwedel/Gartow 

ein kleines Stück Richtung Salzwedel fahren – bis zum zweiten Kreisel. Dort abbiegen Richtung Gorleben/Künsche. In Künsche 1. und einzige Straße nach links zum Lucieweg.


Herzlichst

Eva Kohlrusch, die Sie auch unter ihrem gesetzlichen Namen Eva Markwald kennen

Der Barock-Garten aus der Vogelpersoektive

Wann sollte man kommen?

Immer. Zu jeder Frühlings- bis Herbstzeit.

Wenn man besonders glücklich ist, besonders gestresst, traurig, einsam, verliebt, mit Freunden unterwegs. Oder wenn man seinen Besuchern und Nachbarn etwas besonders Schönes zeigen will.

 

Und natürlich erst recht, wenn man ein Gartenfreak ist oder nur neugierig wurde, warum andere von diesem Garten schwärmen.

Wann ist der Garten am schönsten?

Im März und April? Ja.

Erst ist da nur dies unübertreffliche, stets ersehnte und besoffen machende Grün. 

Beste Interpreten: Die Ligusterhecken, die Buchskugeln, die 140 Jahre alte Eibe, die kleinen Buckel der erwachenden Stauden; gefolgt von den aufbrechenden Blättern von Buchen, Blutpflaumen, Obstbäumen, Catalpa, Kugelahorne, den Blühsträuchern im Geheimen Garten, den Fliederbüschen, der Trauerweide, der uralten Schwarzpappeln, Eichen und Erlen, des Maulbeerbaums, des Blauregens im Birnbaum. Und ganz zum Schluss – langsam, langsam – der Aufbruch der Platanen, während die Vögel schon ihre Liebesgesänge einüben.

Im Mai? Ja.

Ende April, Anfang Mai, wenn die Frühlingsgärten mit Hyazinthen, Muscari, Narzissen und Tulpen noch in voller Blüte stehen, folgt ein Menuett aus Grün und Lila.

Angeführt von Meeren von Stiefmütterchen, violetten und purpurnen Veilchen, von rot-lila Magnolien, prunkenden Rhododendren, bald von Iris-Wiesen, Allium-Kugeln, Salbei, Katzenminze, Akelei und Lavendel. Tiefviolett blüht der Flieder, zartlila bis nachtblau die Wisteria, bei Glück blüht auch der mauve-farbene Mohn „Patty's Plum“. Von großer Magie wie diese Farben sind jetzt auch die Gesänge der Vögel – ebenso inbrünstig wie  geheimnisvoll.

Eva Kohlrusch im Allium-Garten
Fotos l/r: Michael Müller

Im Juni? Ja.

Nach der Zeit des Brütens und nach dem Frühlings-Blütenrausch – wenn die Rosen einstimmen in die gewaltige, nun beginnende Sommermelodie – beginnt die schöne Zeit zwischen schwelgerischer Pracht und großer innerer Ruhe. 

Sommerregen, Sommerglut, Spiel aus flirrendem Licht und stillen Momenten, wenn die Sonne rund und sehr japanisch hinter die Bäume segelt und sich die Konturen der Hecken verwandeln, als läge ein Goldschimmer auf ihnen - - -  dann, ja, dann wird aus dem Gartenrausch sattes Glück. Manchmal wirkt der Garten sanft wie ein großes Tuch, das man sich um die Schultern legt. Manchmal ist er der Ort für Rückzug, manchmal für genießerisches Picknick zu zweit oder zu vielen. Unsere Katzen werden herumstrolchen und Hundegästen nur gelegentlich zuzwinkern...

Im Hochsommer? Ja.

Jeder liebt den Sommer, wenn er da ist. Jeder hofft, dass er lange bleibt. Genießen Sie diese Zeit, bis die melancholischen Töne in den Garten einziehen...

 

… mit Morgennebel über Hortensien, Astern, Dahlien, Gladiolen, Blutweiderich, Federmohn, Purpurdost, zarten Anemonen und allerlei Herbstgemüse. Man wird die ersten Blätter zu Boden segeln sehen, die Rufe der Kraniche und großer Gänseschwärme hören und sich etwas bang fragen: Schon...? Am 30. Oktober schließen wir das Gartentor - - es sei denn, auch der November beginnt noch golden. Dann bleibt es offen für ganz enthusiastische Gartenbesucher.

© Copyright 2013 by GartenRausch - Barockgarten/Künsche-Wendland